Wiesen MünchehofeDas Dorf Münchehofe wird erstmalig 1485 urkundlich erwähnt. Die Ortskirche jedoch ist bereits in den Meißner Bistumsmatrikeln aus dem Jahre 1346 aufgeführt. Aktuell zählt Münchehofe ca. 350 Einwohner.

Die Agrargenossenschaft Münchehofe, die Hofmolkerei und die Metallver­arbeitung Güths sind die Hauptarbeitgeber im Ort. Die Agrargenossenschaft Münchehofe und die Hofmolkerei sind BIO-Landbetriebe und produzieren nach strengen Bionormen Milch und Käse sowie weitere Milchprodukte.

Neusiedlerhof Die historisch gewachsene Siedlungsstuktur ist vor allem von kleineren Bauerngehöften geprägt, die in den letzten Jahr­zehnten von ihren Bewohnern liebevoll und Detail getreu restauriert und modernisiert wurden. Dabei beeindruckt insbesondere die Hand­werkskunst ihrer Erbauer. Das Fachwerk des Neusiedler­hofes (Foto) ist ein anschauliches Beispiel aus der jüngeren Ver­gan­gen­heit. Es handelt sich um ein Bauergehöft, das im Zuge der Neuansiedlung von Bauern nach dem Zweiten Weltkrieg gemäß den Regeln der alten Baukunst errichtet worden ist.


HerbstlandschaftEingebettet zwischen dem Dahmekanal, den Streganzer- und den Lütjenbergen ist Münchehofe zu jeder Jahreszeit landschaftlich reizvoll. Weite Wiesen, die Brandenburger Kiefernwälder und der eindrucksvolle Baumbestand im Gutspark bieten dem Urlauber Natur pur, Ruhe und Besinnlichkeit.